Sonntag, 11. September 2011

Loblied auf drei Blogs (inklusive Tipps für Blogger)

Ich nehme mir gelegentlich die Freiheit, auf Blogs hinzuweisen, die ich zwar meistens nicht selber entdeckt habe, die sich aber neu oder schon während längerer Zeit in unserer Blogroll befinden - und mehr Beachtung verdienen. Heute gibts zusätzlich ein paar gruftige Hinweise, wie man sich diese Beachtung selber erarbeiten und Leser respektive Freunde finden kann.

Kintopp gehört schon beinahe zu meinen Oldies, und man muss unoculus auch zugestehen, dass er alles unternimmt, um sich zu präsentieren. Er ist Mitglied der Aktion DÖS, glänzt mittlerweile in diversen Blogrolls - und erhält trotzdem noch nicht die zahlreichen Kommentare, die seine ausserordentlich spannenden Besprechungen verdienen. - Auch Leons Filmreviews und Buchrezensionen schuftet sich seit 2009 ab und muss hier endlich lobend erwähnt werden. Ich entdeckte ihn zufällig dank der gegenwärtig grassierenden Filmstöckchen-Seuche und bemerkte, dass er das Blog nachtsichtgeräte meines Spezis mono.micha in seiner bislang kleinen Blogroll besonders empfahl - was mich ausserordentlich freute und zu seinem Leser machte. - Das dritte Blog, das ich euch heute ans Herz legen möchte, wird von einem viel versprechenden Neuling (für den ich ihn allerdings nicht halte) betrieben, dessen Schwerpunkt mich besonders begeistert: humphreyboagart von Opas Filmkiste beschäftigt sich nämlich kenntnisreich mit Hollywood-Oldies, stellt zudem auch spannende Neuveröffentlichungen älterer Filme auf DVD vor. Hoffentlich lässt er uns nicht nach den ersten Einträgen bereits sitzen...

Diese drei Blogs verlangen Aufmerksamkeit, Leute! Sie wollen gelesen, kommentiert und verlinkt werden. Tut es!

***

Und da wir schon mal dabei sind: Neulinge und Blogger, die sich bereits seit geraumer Zeit etwas einsam in unserer virtuellen Welt tummeln, können natürlich auch selber aktiv werden und etwas für sich tun. Ich möchte hier wenigstens auf die wichtigsten und aussichtsreichsten Möglichkeiten der Präsentation seiner eigenen Arbeit hinweisen:

- Kommentare in anderen Blogs sind noch immer die beste Methode, wenn man auf sich aufmerksam machen will. Sie bringen nicht einfach nur Klicks, sondern bald auch interessierte Leser, die sich gerne revanchieren. Ich bezeichnete das Kommentieren gegenüber einem Stummfilm-Spezialisten  mal als “Sich-Einschleimen”, was es natürlich nicht ist. Jeder Blogger, der sich nicht bereits in einer höheren Sphäre wähnt, ist dankbar, wenn er sieht, dass er wahrgenommen wird. Und kein Kommentierender wird je auf die Idee kommen, sämtliche Postings mit einem billigen “Hey, ist das geil!” zu quittieren. Ergänzungen, freundlich-spassige Bestätigungen oder höflich formulierte und begründete Ablehnungen einer Meinung sind der Anfang einer guten Beziehung. Die Frage nach einer gegenseitigen Verlinkung mag - falls überhaupt nötig - der nächste Schritt sein.

- Blogverzeichnisse wie bloggerei, Blogscene etc. bringen kaum Besucher, könnten aber für Anfänger, die sich ein wenig über andere Filmblogs informieren möchten, von Interesse sein. Nicht jedes dieser Verzeichnisse fordert Backlinks; de facto wird man jedoch meistens erst nach einer Verlinkung freigeschaltet. Ob ihr euch Blog-Rankings wie “Wikio” aussetzen wollt, müsst ihr selber entscheiden. - Was ich - und diesen Hinweis verdanke ich meinem Co-Admin Manfred Polak - hingegen empfehlen möchte: Tragt eure Filmreviews bei der OFDb ein! Während (gelegentlich schweinische) Google-Sucher in eurem Blog oft gar nicht das finden, was sie sich erhoffen, will jemand, der euch von dort aus anklickt, genau das lesen, was ihr geschrieben habt. Und je einzigartiger eine Besprechung im deutschsprachigen Raum ist, desto glücklicher wird der Leser eurer Review sein (er könnte leicht zu einem bleibenden Gast werden).

- Werft - es sei denn, ihr vermögt wie etwa ChristiansFoyer immer mit verschiedenen News zu glänzen - nicht mehrere Postings am gleichen Tag in euer Blog! Man wird euch ohnehin nur einmal anklicken, sich vielleicht sogar rasch überfordert fühlen. Und eines Tages werdet ihr froh sein, wenn ihr auf Besprechungen zurückgreifen könnt, die sich noch in eurer Pipeline befinden (es gibt sie, diese Phasen, in denen man sich schlicht ausgelaugt fühlt). - Ich könnte hinzufügen: Schreibt im Gegensatz zu mir keine halben Bücher! Tue ich aber nicht.

- Dass ein ansprechendes Layout das Tüpfelchen auf dem "i" ist, muss man niemandem sagen: Ihr erweist euch ja oft schon als wahre Profis, wenn ihr “auf Sendung" geht.

So, das wars mal wieder an Nötigem und Unnötigem für Blogger, die wohl oder übel ein wenig Zeit aufwenden müssen, wenn sie sich nicht “lost in space” fühlen und mit der Zeit ihre spannende Tätigkeit aufgeben wollen. Vieles dürfte bekannt sein; es schien mir dennoch an der Zeit, mal wieder daran zu erinnern.

Kommentare:

  1. Du kennst humphreyboagart vielleicht noch als Frankie, wie er auch seinerzeit schon in meiner Blogroll hauste.

    Beim "Networking" ist mir übrigens auch aufgefallen, daß man Blogs wirklich eher durch Zufall findet, als daß man sie gezielt aufsuchen könnte. Blogs sind oft so persönlich und individuell, daß sie nicht einfach oben aufpoppen, wenn man bei Google nur Stichworte wie Film und Blog einhackt. Umso wichtiger ist es, sich gegenseitig Chancen einzuräumen, vor die "Tür" zu gehen, Kontakte zu pflegen und nicht zu verbohrt auf bestimmte Ansprüche zu setzen. Ich finde z.B., daß gerade im Blogbereich auch zahlreiche potentielle junge Leute unterwegs sind, die vielleicht weder auf filmische oder journalistische Erfahrung zurückblicken können, aber das nötige Interesse an der Materie mitbringen. Gerade hier scheint es mir wichtig, Offenheit zu zeigen und sie an einem Kosmos teilhaben zu lassen. Überhaupt habe ich mir die Frage gestellt, ob den meisten Bloggern eigentlich bewußt ist, daß ja auch jede kleine Stimme zu der Bildung eines Ganzen beiträgt. Immerhin macht gerade dies ja sogar immer noch Blogs interessant für die Werbung.
    Und andererseits kann ich jeden verstehen, der in seinen Absichten versiegt, etwas beizutragen, was kaum jemand sonst tut, weil es oftmals einfach kaum gelesen wird. Denn (Eigenwerbung) an den Lesern mangelt es mir z.B. ja gar nicht. Im Gegenteil habe ich im letzten Monat einen neuen statistischen Höchstwert erreicht. Sowas wie Der Zinker (1931) kann ich aber nur in Momenten des Größenwahns schreiben, denn obwohl trivial und Edgar Wallace interessiert das Thema den Klickzahlen nach offensichtlich kein Schwein. Dabei ist die Restauration der quasi letzten Nitrokopie ja sogar auf deutscher DVD erhältlich, also kann niemand sagen, daß er den Film nicht kennen könne. :D
    An solchen Stellen hilft die OFDb aber tatsächlich ab und an. Und selbst wenn kein Traffic kommt, Verlinkung ist halt ungemein wichtig für Suchmaschinen. Da krieg ich auch nicht wenig Traffic her, gerade was bestimmte Titel angeht. Das Ende des Regenbogens hält sich da z.B. erstaunlich stabil in den Anfragen und da hatte ich auch Befürchtungen, daß es in der Obskurität verschwinden würde.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Erwähnung!
    Schöner Artikel, der so ziemlich alles abdeckt, was man so für die Bekanntheit machen kann. Denn SOOO viel gibt's da tatsächlich gar nicht, Blogverzeichnisse bringen zum Teil gar nix oder höchstens einen Klick auf's halbe Jahr, ein Eintrag bei Wikio bringt nur was, wenn man in deren ominösem Ranking weit nach oben rutscht. Drum ist DER Weg zur Bekanntheit immer der Kommentar auf anderen Blogs.

    Was ebenfalls noch zu empfehlen ist: soziales Netzwerken. 'ne Fanpage bei Gesichtsbuch und 'n Account bei Zwitscher können auch ganz gut Besucher bringen.

    Um mal konkret zu dem Punkt zu kommen, zu dem du mich da oben erwähnst: mehrere Artikel am Tag bringen besonders anfangs nix, umso schneller kommt das Gefühl auf, dass sich niemand für's eigene Kram interessiert, da vieles untergeht. Geht mir mit einigen Artikeln auch immer noch so, wenn ich drei oder vier am Tag bringe. Ich hab an meine Seite aber ganz generell auch eher den Anspruch einer rundum-Versorgung zum Thema Film, ohne besondere Spezialisierung, drum macht sich für mich das Mehrfachposten mittlerweile insgesamt bezahlt.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Erwähnung und dem Blogroll. Ich lese deine Seite bereits längere Zeit, muss jedoch gestehen, eher ein Leser als Kommentator zu sein. Nachtsichtgeräte kenne ich auch bereits und ich kann ihn ebenfalls sehr empfehlen. Neulichst habe ich mir zum Beispiel durch ein Review den Film Buried gekauft.

    Ich betreibe meinen Blog erst richtig seit Jänner 2011. Zuvor habe ich ihn meistens im privaten Modus verwendet, um ihn als Zwischenspeicher für Amazon-Rezensionen zu verwenden. Nachdem diese wider Verschulden mein Konto sperrten und das System ohnehin einer Farce gleichkam, wurde ich erst richtig aktiv und das wird sich jetzt auch nicht mehr ändern. Ich veröffentliche jeden zweiten bis dritten Tag ein Review und es geht mir hauptsächlich um die Filme und Bücher, da ich noch einmal über die Medien nachdenken und gleichzeitig anderen Lesern diese empfehlen kann. Zwanghaft einen Beitrag zu verfassen, ist nicht wirklich förderlich, wie du bereits erwähnt hast. Besonders wenn der Beruf auch etwas Freizeit fordert.

    Ich habe noch eine Frage bezüglich dem Blogroll. Wie kann ich diesen in meinen Blog einfügen? Derzeit habe ich alle Seiten, auch deine, direkt verlinkt.

    Vielen Dank und noch ein schönes Wochenende
    Leon

    AntwortenLöschen
  4. @Intergalactic Ape-Man
    Ich vermutete, dass es sich um Frankie handelte, wollte mich nur nicht blamieren. Ich stimme dir zu: Es ist wirklich nicht einfach, neue Blogger zu entdecken, weshalb es besonders wichtig ist, dass sie einfach gelegentlich in anderen Blogs einen Kommentar hinterlassen, damit man von ihrer Existenz weiss. Ich erfuhr zum Beispiel von einigen Bloggern (etwa "Stroboskopische Erscheinungen"), weil ich mich gelegentlich noch in einem Forum tummle, Robin S. von "Mise en Cinéma" tauchte zufällig vor mir auf, als ich für einen Truffaut recherchierte. - Mancher mag zwar damit zufrieden sein, dass er seine - oft spannenden - Besprechungen einfach hinterlegen kann, letztlich sind wir aber doch eine nicht unwichtige kleine Gruppe (oft mindestens so lesenwert wie ein Criticus). Deshalb ist es auch schön, wenn man voneinander weiss.

    Ich las deine "Zinker"-Besprechung mit grossem Interesse. Du wirst aber gerade an unserem Blog feststellen, dass man sich nicht unbedingt um das kümmern muss, was der implizite Leser erwartet. Ich selber habe über ein paar wenige ehemalige Blockbuster geschrieben, Manfred Polak weicht ihnen (Ausnahme: "Der Wind und der Löwe") meistens aus. Und das macht die Sache durchaus spannend: Man schwimmt ein klein wenig gegen den Strom, wie auch du mit deinem "Killer Eye". :)

    Google dürfte übrigens zum grösseren Bekanntheitsgrad von Blogs (auch von Wordpress etc.) ruhig etwas beitragen.

    Auf die Kommentare von ChristiansFoyer und leon der profi kann ich leider erst im Verlauf des Nachmittags eingehen. Wird aber mit Sicherheit gemacht.

    AntwortenLöschen
  5. @ChrisitansFoyer
    Gern geschehen! Du hast eine Erwähnung auch wirklich verdient, etwa im Gegensatz zu diversen Blogs, die ihre Fan-Gemeinde einfach mit Trailern ohne Zusatzinformationen und spannenden Besprechungen beliefern (und dennoch Klicks im Übermass sammeln). - Deine Skepsis gegenüber Dingern wie Wikio war auch bei mir ausschlaggebend für ein Ignorieren solcher "Ranking"-Angelegenheiten. Der Frust wäre recht gross, wenn man gar keine Chance hat, sich mit den "Grossen" anzulegen. Also lieber treue, interessierte Leser als möglichst unter die ersten Zehn zu kommen.

    Danke für deine Ergänzungen! "Zwitscher" ;) bringt natürlich auch ein paar Klicks, manche schwören auf das von mir gemiedene Facebook. - Und falls ich dir, der du ehrlich um Neuentdeckungen im Blogger-Bereich bemüht bist, mal wieder einen lange gehegten Wunsch äussern darf: Versuch dich ruhig mal wieder am europäischen Kino! Ich habe deine Besprechng von "Volver" in guter Erinnerung. :)

    AntwortenLöschen
  6. @leon der profi
    Auch in deinem Fall: Gern geschehen! Ich hoffe, meine Empfehlung zeige Folgen. Dass du erst seit 2011 richtig dabei bist, hätte ich nach den zahlreichen Besprechungen nicht gedacht. Natürlich muss dir als ehemaligem Amazon-Rezensenten das Kommentieren etwas seltsam vorkommen. Versteh es einfach als ein Zeichen von Wertschätzung! Es muss nicht eine detaillierte Analyse von Besprechungen sein; die kleine Geste reicht oft aus. Und du wirst die geeigneten Blogs (nicht alle Blogs wissen Aufmerksamkeit zu schätzen!) recht rasch in unseren verschiedenen Blogrolls entdecken.

    Was deine Blogroll anbelangt: Ich war drauf und dran, dir eine lange E-Mail zu schreiben, in der ich die Funktionen der Gadgets etc. erklärt hätte. Dabei hast du sie ja schon! Du nennst sie, was völlig in Ordnung geht, einfach "Empfehlenswerte Blogs und Links". Viele bevorzugen etwas weniger eintönige Titel als "Blogroll". Also keine Sorge: Bei dir stimmt alles (es sei denn, du möchtest die letzte Besprechung etc. angeben; dann musst du das Gadget "Blogroll" - in der Auswahl zu finden - hinzufügen). - Und lass dich, ein Tipp, den ich schon vergebens gab, nicht zu Besprechungen drängen, auch nicht von deinem "Gewissen"! Man kann tatsächlich auslaugen. Deshalb genehmige auch ich mir in Kürze mal wieder einen Urlaub vom Blog.

    @all, die sich von mir bis jetzt ungerechterweise übergangen fühlten (ich hielt euch bloss schon für ausreichend profiliert)

    Macht hier ruhig auch ein bisschen Werbung für eure Blogs! "Whoknows Presents" ist zwar kein Top-Blog, wird aber allgemein von freundlichen Leuten zur Kenntnis genommen. :)

    AntwortenLöschen
  7. @ den "Tattergreis von Beruf": na diesen Monat war europäisches Kino bei mir doch ganz ordentlich vertreten, hab "Hævnen" besprochen, Susanne Bier portraitiert, den spanischen Trailer zu "Extraterrestre" gebracht... Aber hast mit deinem Wunsch schon recht und unterstützt damit mein Bestreben, öfter und weiter und ausgewogener von Hollywood wegzukommen. Die Sache ist dann halt wiederum: 'ne Review zu 'nem doofen Blockbuster wie "Green Lantern" findet das zwanzigfache an Besuchern, als der kleine Nischenfilm aus Europa, wodurch sich dann schon wieder dieses Gefühl des "ins Nichts posten" einstellt...

    AntwortenLöschen
  8. @Whoknows: Das "ehemalige" in Blockbuster grenzt es aber schon wieder ein. Es ist ja tatsächlich so, daß Filme, die gerade nicht mehr im Kino laufen eins der unbeliebtesten Themen überhaupt sind. Wenn man sich hier nicht mit besonders gewitzten Besprechungen etabliert hat (und wer hat schon so eine Fancrowd?), bekommt man frühesten dann wieder Leser, wenn der Film im TV kommt oder auf DVD im Sonderangebot gehypt wird. Ich persönlich habe Kritik an meinem Blog und auch früheren Schreibtätigkeiten entnommen, daß ich ein Programm böte, welches vielen Lesern einfach komplett unbekannt scheint. Meine Unterstellung daraus folgend ist, daß der Leser sich verloren zwischen den Texten vorkommt aber auch vielleicht nicht so recht einschätzen kann, wie er mich einzuordnen hat. Schließlich kenne ich dieses Gefühl auf manchen Freakheimen auch. Deshalb versuche ich mich ab und an darin, vermeintlich populäre Stoffe zu verarbeiten - dann eben the apish kind of way, was vielleicht auch nicht jedem Recht ist.

    Immoment übe ich mich allerdings tatsächlich an einer Beuge vor der Schreibfaulheit. Diese Lustlosigkeitsblockade, die nichts damit zu tun hat, daß ich es nicht könnte, treibt mich derzeit dazu, nur sporadisch an den Rechner zu gehen, hier und da mal einen Kommentar zu hinterlassen und das wars. Tatsächlich veröffentliche ich seit guten 3 Wochen nur aus einem Fundus von Neu und Alt (Killer Eye z.B. ist von 2008). Ich finds grad einfach geil, zum 3. Mal The Big Bang Theory zu gucken, oder durchaus gute Filme in dem Gedanken aus dem Player zu nehmen, daß man etwas drüber schreiben könnte, aber das auch noch später irgendwann mal geht. Oder einfach gar nichts zu gucken und die Ruhe zu genießen. Das hat sicherlich auch alles etwas mit dem Alltag zu tun, der mich stärker beansprucht als normal und mir auch weniger Zeit läßt.

    Dafür ist in mir eine neue Idee geboren, die nichts direkt mit Film zu tun hat und dennoch zu einer weiteren Verbreitung der Blogs beitragen könnte, sofern Interessierte mitmachen. Es wird sicher noch etwas dauern, weil ich vor allem auch langsam neue Texte zu Filmen schreiben sollte, aber wer an einem Casual-Projekt teilnehmen möchte und sich in der Lage fühlt, Abstraktes wie Emotionen in Worte zu fassen, der kann sich ja mal unter 4 Augen bei mir melden. Ich würd mich freuen, wenn aus unserer "Clique" dann jeder mal was beisteuert. Und wenn es einmal im Jahr ist.

    AntwortenLöschen
  9. DER LÖWE IM WINTER, lieber Kollege, nicht DER WIND UND DER LÖWE - da sieht man, wie schnell die Beiträge in Vergessenheit geraten ...

    @Ape-Man:
    Dass mein Programm vielen Lesern komplett unbekannt ist, weiß ich von vornherein, deshalb schreibe ich meine Artikel auch so, dass man sich etwas unter den Filmen vorstellen kann, auch wenn man vorher noch nichts davon gehört hatte. Das mag dann dem einen oder anderen wieder zu ausführlich sein, aber man kann es ja nicht allen recht machen.

    Eine Fernsehausstrahlung hat wirklich ungeahnte Wirkung. Mein meistgelesener Artikel ist die Kurzbesprechung von BLUT AN DEN LIPPEN, seit der vor ein paar Wochen gesendet wurde, obwohl es nur der Spartenkanal ZDF Kultur war. Also Leute, setzt euch ran und schreibt eine Besprechung von ROSAMUNDE PILCHER: VERLOBT, VERLIEBT, VERWIRRT, und ihr könnt euch vor Klicks nicht mehr retten! :-Þ

    AntwortenLöschen
  10. @ChristiansFoyer
    Ups! Susanne Bier und ihren Film hatte ich ganz verdrängt (hat damit zu tun, dass ich selber schon lange einen Almodóvar bringen sollte). Ich muss natürlich auch betonen, dass mir - und das betrifft auch Intergalactic Ape-Man - an der Menge der Klicks wenig liegt. Wichtig ist mir, dass der mögliche Leser in etwa das bekommt, was ich ihm zu bieten vermag. In diesem Zusammenhang kommt mir ein Vergleich der diversen "Inception"-Reviews in den Sinn, den jenny von "the gaffer" mal in Angriff nahm (sie hätte zwanzig weitere Blogs hinzufügen können). Ich sagte mir damals: Leute, in fünf Jahren würde euer übereiltes Urteil vielleicht ganz anders aussehen, und ich möchte nicht mit der - pardon! - Horde mitbrüllen, sondern meinen eigenen Weg gehen. Vielleicht gibts viel später einen Verriss von mir. In erster Linie möchte ich aber auch ein wenig an Filme erinnern. ;)

    @Intergalactic Ape-Man
    Einige Leute, die du in meiner Blogroll findest, konnte ich bereits von einem Forum mitnehmen, das ich göttlich erzürnt verlassen hatte. Sie wussten in etwa, was sie von mir zu erwarten hatten und gehörten von Anfang an zu meinen Lesern. Das war natürlich sehr hilfreich. Spätere Kritiker werden z.T. sicher ernst genommen und auf mein Anliegen hingewiesen; wenn sie - wie kürzlich vorgekommen - Manfred Polak und mich aber einfach als "Kanonhengste" bezeichnen, schlicht gelöscht. - Auf deinen Plan bin ich gespannt, warte jedoch mal das harte Ende von DÖS ab. :)

    @Manfred Polak
    Ich schrieb meinen ersten Kommentar gleich nachdem ich aufgestunden war - oder so. Da hätte ich vermutlich sogar GWTW mit "Gladiator" verwechselt. Und jetzt mache ich mich hinter die Besprechung eines Hansi Hinterseer-Films. Ich giere förmlich nach Klicks. ;)

    Anhang: Erst kürzlich wurde mir mal wieder bewusst, wie wenig ich nach dem "Ruhm der Menge" giere. Ich eröffnete in einem Forum ein Claude Lelouch-Topic; dies vermutlich für einen einzigen User.

    AntwortenLöschen
  11. @Whoknows: mir geht es natürlich auch nicht zuallererst um die Klickzahlen, wenn dem so wäre, dann könnte ich Rubriken wie die Star Portraits oder die Classic Reviews gleich aus dem Programm streichen, mein Posting-Volumen von 40 auf 15 Artikel pro Monat reduzieren und nur noch über den aktuellsten großen Kinostart und The Dark Knight Rises und die Avengers berichten. Das Ding in meinem Fall ist halt: als junger Papa muss ich Zeit und Muße zur Filmsichtung und zur Besprechung finden und da ich ja auch nicht gerade die kürzesten Reviews schreibe geht damit gut ein 3/4-Tag weg. Und obwohl ich nach wie vor viele Filme ins Programm nehme, die kein besonderes Leserinteresse versprechen, wäge ich da inzwischen doch eher mal ab, einfach damit Aufwand und Ertrag sich insgesamt irgendwo in der Mitte einpendeln.

    In letzter Zeit schleicht sich da bei mir zugegebenermaßen auch immer mal ein kleinerer Groll (nicht zu verwechseln mit NEID!) ein was die von dir erwähnten Kollegen angeht, "die ihre Fan-Gemeinde einfach mit Trailern ohne Zusatzinformationen und spannenden Besprechungen beliefern (und dennoch Klicks im Übermass sammeln)". Da hinterfragt man dann schon mal das eigene Bemühen und den eigenen Anspruch an sich und seine Seite, was mich ja vor kurzem unter anderem zu der zweiwöchigen Auszeit geführt hat...

    AntwortenLöschen
  12. @ChristiansFoyer
    Das kann ich sehr gut nachempfinden, wusste über den Grund für deine Auszeit ja auch einigermassen Bescheid. Man darf sich dann aber auch ein wenig boshaft über die "Qualität" der jeweiligen Fangemeinde Gedanken machen. Ich rede zudem gern von der "ersten Generation", den Bloggern, die seit Jahren so etabliert sind, dass sie einfach gut sein müssen. Oder sind sie einfach nur so abgehoben, dass sie Leute, die sich bemühen, gar nicht mehr zur Kenntnis nehmen (man wirft in diesem Zusammenhang ungern mit Namen um sich).

    Da ich mir von Anfang an bewusst war, dass meine (jetzt unsere) Leserzahl eher bescheiden sein würde, aber mit spannenden Leuten aufwartet, liess ich mich auf Ranking-Pages gar nie ein. Ich werfe gelegentlich einen Blick in Richtung "Wikio" und bedaure wirklich gute Blogs, die einfach meistens im Mittelfeld landen - sei es, dass sie nicht ausreichend etabliert sind, sei es, weil sie nicht mehrere Autoren haben, oder was auch immer. - Kommt hinzu: Es gibt diese Zirkel, die auf Kommentare zwar freundlich reagieren, sich aber nur untereinander verlinken. Das gilt es wiederum zu akzeptieren, etwa im Gegensatz zu den Pöbeleien, denen Flo Lieb (mit etwas Glück bald wieder als Blogger aktiv) eine Zeitlang ausgesetzt war. Ich stelle fest, dass auch du manche "bedeutende" Blogs wohl nicht ohne Grund nicht in deine Blogroll aufgenommen hast.

    In diesem Sinne gilt das Motto: Weitermachen, solange die Lust vorhanden ist und es der Sohnemann erlaubt! Die Lust ist entscheidend; denn es bringt nichts, sich abzukämpfen, weil man eine Welt ohne seine Meinung nicht ertragen kann. Ich selber lege ja auch gezielt Pausen ein, wenn ich weder auf Bandwurm- noch auf Kurzbesprechungen Lust habe, es mir einfach am nötigen Impetus mangelt. Und gerade jetzt häufen sich die ungesichteten DVDs, von denen nur ein kleiner Teil für das Blog taugt, an. Dank meinem Löwen im Winter habe ich sogar länger durchgehalten als erwartet. ;)

    AntwortenLöschen
  13. Hallelujah...

    UND: Auch von mir, vielen Dank für die Erwähnung... Irgendwann wirst du in die Geschichte eingegangen sein als großer Nischen-Blogger-Gemeinde-Zusammenhalter...

    Falls ich's noch nicht losgeworden bin - und ganz ohne Schleim - ich liebe diese familiäre Einstellung!

    Kurzum: Hey, ist das geil! ;)

    AntwortenLöschen
  14. @unoculus
    Gern geschehen! Eigentlich hätte ich schon längst auf dich aufmerksam machen müssen, sah dann aber, wie aktiv du selber bist. Es macht mir einfach Freude, "Nischenblogs" wie deines und andere vorweisen und lesen zu dürfen, weil ihr viel spannender seid als der Einheitsbrei. Wir entdecken weitere - und da füge ich doch gleich noch ein Hallelujah an. :)

    AntwortenLöschen
  15. Sitzen lassen? Niemals... :)
    Ich bin jedenfalls immer wieder fasziniert ob deiner Begeisterung, sei es in den Kommentaren oder Blogposts wie diesem und ich freue mich sehr, erwähnt zu werden.

    Dass ich bei meinem Hauptaugenmerk in der Nische agiere, war mir klar und es wurde hier ja schon erwähnt, dass man mit Filmen abseits aktueller Kinotitel keinen Blumentopf gewinnen kann aber darum geht es mir nicht. Sicherlich ist es auf der anderen Seite auch nicht wirklich motivierend, wenn man gar kein Feedback erhält oder niemand seine Texte liest aber mir geht es primär darum, Filme ins Gedächtnis zu rufen, die man einfach vergessen hat, weil sie auch nicht wirklich erhältlich sind oder nur im tiefsten Nachtprogramm versauern.

    Ansonsten finde ich auch, dass das Verlinken in Blogrolls wohl das beste Mittel ist, um den Blog ein wenig bekannter zu machen und dann ergibt sich vielleicht bald eine kleine Stammleserschaft und man wird über "Blogpropaganda" noch ein wenig populärer. Bis jetzt hat das Einstellen von Links in die Ofdb aber noch keine Besucher generiert, sofern meine Statistiken funktionieren aber irgendwie auch nachvollziehbar, da dort wohl auch eher selten nach unbekannteren "alten Schinken" gesucht wird. Ich bin jedenfalls ganz zufrieden und auch in den 10 Tagen, wo kein neuer Content erstellt wurde durch mich, haben sich eigentlich konstant viele - oder wenige ;) - Besucher zu mir verirrt.

    Dass bei dem ganzen Bloggen die Zeit auch ein wichtiger Faktor ist, merke ich auch sehr, wenn neben Job und Studium auch noch ein wenig Content erstellt werden muss. Letzteres war dann auch mit ein Grund, mein Blogkonzept zu ändern und das, was mal als "Filmtagebuch" angefangen hat, zu fokussieren und zu reduzieren, um gezielt Content liefern zu können, ohne selbst ein schlechtes Gewissen zu bekommen, weil man schon wieder fünf Filme gesehen hat, zu denen man eigentlich etwas schreiben müsste.

    Ich glaube, ich habe inzwischen den Faden verloren... Wie dem auch sei, schließe ich mich unoculus an: Hey, das ist geil! ;)

    AntwortenLöschen
  16. Ich freue mich sehr über deinen Kommentar, opasfilmkiste. :) Und wie ich schon antönte, wurdest du von mir auch "enttarnt" (zumindest hegte ich starke Vermutungen). Da du in deinem früheren Blog sicher bereits eine grosse Fangemeinde hattest, stellt sich die Frage, ob eine Verlinkung nicht zu einem fulminosen Anfang geführt hätte. Andererseits: Manchmal braucht man einen Bruch mit Neubeginn; deshalb will ich dein Vorgehen auch nicht hinterfragen. - Und wie du siehst: Es gibt sehr viele von uns "Nischen-Blogs". Im Grunde genommen sind wir eine Gemeinschaft, die sich zeigen lassen darf und - meistens - ohne die Hahnenkämpfe auskommt, die Blockbuster-Verreisser gelegentlich benötigen. Im Gegenteil: Wir schätzen es, voneinander spannende Besprechungen zu erhalten; und deshalb warst du natürlich ein MUSS, nachdem ich dich bei gabelingeber und Intergalactic Ape-Man entdeckt hatte. Denn ursprünglich wollte ich mich auch auf alte Hollywood-Filme spezialisieren, merkte jedoch rasch, was für ein unzuverlässiges Ding mein "Wollen" ist. ;)

    Meine Befürchtung hing damit zusammen, dass einige wertvolle Leute tatsächlich nach vier, fünf Monaten bereits den Bettel hinwarfen. Verständlich wegen des von dir erwähnten Aufwands, andererseits bestimmen wir die Menge und Häufigkeit unserer Auftritte selber. - Das mit der OFDb dürfte noch kommen: Mein Konkurr - äh - Co-Admin schreibt nun wirklich ständig über unbekannte Filme - und erhält trotzdem mehr Besuch von dort als ich.

    In diesem Sinne: Mach weiter und erfreue uns mit deinen Kostbarkeiten! Gelegentliche Kommentare in anderen Blogs machen dich - ich erwähnte es schon - noch bekannter und führen zu weiteren Verlinkngen (als Oldie weisst du ja in etwa, mit wem sich Kontakte lohnen). Ich freue mich auf jeden Fall riesig über einen weiteren Blogger, der sich vergessener und wenig bekannter Filme annimmt. Abgesehen davon: Deine Hinweise zu Veröffentlichungen kleiner Perlen auf DVD sind zudem Gold wert. :)

    AntwortenLöschen
  17. Das geht runter wie Öl. ;)
    Und ich habe die Vermutung, dein "Wollen" und mein "Wollen" würden sich manchmal sehr gut verstehen. :D

    AntwortenLöschen
  18. ...ich habe die Vermutung, dein "Wollen" und mein "Wollen" würden sich manchmal sehr gut verstehen.

    Das gäbe dann wohl so etwas wie ein Wollknäuel. ;)

    AntwortenLöschen
  19. Herzlichen Dank an Manfred Polak für den Tipp mit der OFDb, wo ich mich soeben angemeldet habe.

    Als ich mit meiner Stummfilmsite begann, rechnete ich nicht mit dem grossen Zuspruch, der dem Blog jetzt zuteil wird - was ich nicht zuletzt auch Deiner "Einschleim-Anleitung" verdanke.
    Herzlichen Dank also auch Dir. Nochmals.

    AntwortenLöschen
  20. @gabelingeber
    Ich bin überzeugt, dass deine Filme Besucher von der OFDb bringen. Es gibt offenbar mehr Filmfreunde als erwartet, die dort nach dem - im positiven Sinne - Speziellen Ausschau halten. Meine Filmbesprechungen scheinen eher Goggle-Sucher anzulocken, die seltsamerweise nach dem speziell Schweinischen (etwa im Baselbieter Film "Welthund") suchen. Ob das an meiner Ausdrucksweise liegt? ;)

    Ich hätte dir übrigens von Beginn weg Erfolg propheziehen (oder -zeit?): Deine Nische ist von Bloggern sehr wenig besetzt, gleichzeitig zeigen Festivals etc., welch grosses Interesse am Stummfilm besteht. Da könnte ein anderer Schweizer direkt neidisch werden, ginge es tatsächlich um Neid. :) Ich kompensiere das Weniger an Lesern bei uns einfach, indem ich ständig bei dir Kommentare hinterlasse, die deine Besucher mit etwas Glück dann auch anklicken (tut mein Sklave - äh - Co-Admin übrigens auch). ;) Ne, ist natürlich spannend, bei dir seine Spuren zu hinterlassen oder gelegentlich zu "beweisen", dass man wenigstens den Hauch einer Ahnung hat.

    AntwortenLöschen
  21. Manche Google-Suchen sind wirklich lustig. Gerade hat jemand nach »orgie bei dreharbeit von "the wizard of oz"« gesucht und ist bei uns gelandet. Natürlich konnte ich nicht widerstehen und habe die Suche nachvollzogen, um zu sehen, bei was für einer schweinischen Besprechung von Whoknows man damit landet, und landete ... bei gar keiner, sondern bei der Monatsübersicht Juli 2010, in der sich lauter harmlose Artikel finden. Schade ... :-)

    Aber unabhängig von unterschiedlichen Such-Typen kommen die meisten Klicks sowieso immer in den ersten Tagen, also nicht von irgendwelchen Suchenden, sondern von der erweiterten Stammleserschaft, und da liegt Whoknows bei den Zahlen deutlich vor mir. Ausnahme bei meinen Artikeln ist BLUT AN DEN LIPPEN, dem eine Fernsehausstrahlung ein zweites Leben durch Googler verschafft hat. Aber sonst sind die langfristigen Zuwächse an Klicks bei den einzelnen Artikeln eher bescheiden.

    AntwortenLöschen
  22. @Manfred Polak
    Dafür stellst du uns wirklich spannende Filme vor, und ich bin mächtig stolz darauf, dass wir seinerzeit zusammengefunden haben (ausnahmsweise kein Witz!). Wenn ich mehr Klicks bekomme, könnte es daran liegen, dass ich mich gelegentlich zu recht bekannten Filmen hingezogen fühle (eigentlich strebe ich eine Mischung aus "beinahe vergessen" und "immer noch in Erinnerung, von mir aber möglicherweise mit neuen Gedanken versehen" an), während wir dir echte Raritäten verdanken, was gerade Stammleser und andere Gourmets bestimmt ausserordentlich zu schätzen wissen. Ansonsten müsstest du dich vielleicht mal hinter "Black Swan" oder ähnliches machen - und dich dem Vorwurf aussetzen, das habe man alles gerade anderswo gelesen. Um diesem Vorwurf zu entgehen, lasse ich wenigstens ein paar Jährchen vergehen, bevor ich mich in die "vergangene" Debatte einschalte.

    Die schlimmste Google-Suche führte in meinem Fall übrigens zur erschreckenden Erkenntnis, dass Interesse an Tier-Pornos besteht - und sie lenkte den Suchenden tatsächlich zu einem No Budget-Film aus dem Nordwesten der Schweiz, in dem es um Gespensterchen geht. ;)

    AntwortenLöschen
  23. Mir fällt übrigens als OFDb-Nutzer gerade noch ein gutes Argument für die Verlinkung in der Datenbank ein: Wenn ich nach bestimmten Filmen recherchiere, dann durchsuche ich in der Regel nicht spezifische Blogs, sondern starte in Datenbanken und ergänze meine Suche dann ggf. bei Bedarf noch über Google-Suche. Da finde ich dann zwar auch den ein oder anderen bekannten Schreiberling wieder, jedoch ist es doch schön, wenn man diesen auch direkt am Anfangspunkt der Suche anklicken kann, so daß die Wahrscheinlichkeit eines Überlesens sinkt. Auf diese Art umgeht man ein wenig das in Vergessen geraten, denn, da bin ich ehrlich, manche Artikel lese ich einfach nicht nach dem Veröffentlichungsturnus, weil ich den Film erst noch ansehen will oder mir die Richtung gerade nicht in die Stimmung passt. Ich habe schon öfter auch über eine Zentrale zur Zusammenfassungen "unserer" Elaborate nachgedacht, jedoch kommt die OFDb gerade in Hinblick auf die Praktikabilität einer optimalen Lösung bisher am nächsten. Deshalb noch einmal von mir der Aufruf: Packt eure Links in die OFDb! :)

    AntwortenLöschen
  24. Ein gutes und überzeugendes Argument! Gerade wenn ich auf der Jagd nach englischen Texten bin, stelle ich immer wieder fest, wie qualvoll es sein kann, Qualität aufzuspüren. Deshalb bin ich - und das ist für mich auch eher neu - dankbar, dass ich wenigstens viele spannende deutschsprachige Besprechungen über die OFDb ermitteln kann. Wikipedia sagt auch nicht alles, Leute!

    AntwortenLöschen
  25. Ich finde es ganz interessant, dass am Wochenende die Zugriffszahlen regelmäßig hochgehen, auch ohne neuen Content geliefert zu haben.

    AntwortenLöschen
  26. Das ist allerdings komisch, weil ich das Gefühl habe, daß unter der Woche mehr im Netz los ist. :D

    AntwortenLöschen
  27. Der Freitag bringt meistens ein Tief, und dann klicken se wieder. :) Jetzt beginnt auch langsam der Herbst. Da dürft ihr euch Hoffnungen auf ausführlichere Kommentare von Leuten machen, die im Sommer unter Schweissausbrüchen litten, dies erst noch mit Vorliebe auf Mallorca.

    AntwortenLöschen